Drucken

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Motorbiker-Zentrale


Präambel


Das Portal Motorbiker-Zentrale.de (im Folgenden: „MBZ“) stellt dem Biker (im Folgenden: „Kunde“)
das Portal zu Zwecken der Vermittlung und Direktbuchung von Motorradtransporten und Pauschalreiseverträgen zwischen dem Kunden und dem Veranstalter, dem Hotel oder der Spedition (im Folgenden: „Dienstleister“) zur Verfügung.

Zwischen dem Kunden und der MBZ entsteht ein eigenes, für den Kunden unentgeltliches Vermittlungsvertragsverhältnis, soweit nicht ausdrücklich anderes vereinbart ist.

Die MBZ ist in keinem Fall Veranstalter von Pauschalreisen, Reiseeinzelleistungen, Trainings oder sonstigen Dienstleistungen, die auf dem Portal veröffentlicht und angeboten werden.


Leistung

  1. Die MBZ ist nur Vermittler zwischen dem Kunden und dem Dienstleister.
  2. Die MBZ ist Ansprechpartner für alle Belange zwischen dem Kunden und dem Dienstleister.
  3. Wenn der Kunde aufgrund des Angebotes eine Buchung vornehmen möchte, kann der diese über das im Portal integriertes Booking-Tool, durchführen.
  4. Für das Durchführen einer Buchung ist eine Registrierung notwendig.

 

Registrierung

  1. Die Registrierung ist erst erforderlich, sobald der Kunde einen verbindlichen Auftrag eines unentgeltlichen Vermittlungsvertrags an die MBZ erteilen möchte.
  2. Die Registrierung als Kunde ist nur zulässig für unbeschränkt geschäftsfähige natürliche sowie juristische Personen.
  3. Eine Registrierung ist nur möglich, wenn die Daten, die auf der Registrierungsseite erforderlich sind, eingetragen wurden.
  4. Der Kunde steht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von ihm angegebenen Daten ein. Sofern sich die angegebenen Daten später ändern, ist der Kunde verpflichtet, die Daten umgehend zu korrigieren.
  5. Die Registrierung bei der MBZ ist kostenlos, die MBZ kann eine Registrierung aber ohne Angabe von Gründen ablehnen. Auch bereits erfolgte Registrierungen können von der MBZ ohne Angabe von Gründen gelöscht werden.
  6. Sollte der Kunde einen Missbrauch seines Benutzerkontos durch Dritte feststellen, ist er verpflichtet, die MBZ unverzüglich darüber zu informieren.
    Die MBZ wird ab dem Zeitpunkt der Information und im Rahmen der gewöhnlichen Geschäftszeiten schnellstmöglich geeignete Maßnahmen treffen, um einen möglichen Schaden vom Biker abzuwenden.
  7. Biker haften grundsätzlich für sämtliche Handlungen, die unter ihrem Benutzernamen vorgenommen werden. Dies gilt nur dann nicht, wenn der Kunde den Missbrauch seines Benutzernamens und Passwortes nachweislich nicht zu vertreten hat.
  8. Der Kunde kann sein Benutzerkonto jederzeit auflösen. Alle vom Kunden angegebenen Daten wird die MBZ daraufhin innerhalb eines Monats löschen, sofern die weitere Speicherung nicht zu Beweiszwecken oder zur Erfüllung und Abwicklung eines bestehenden Rechtsverhältnisses notwendig ist. Näheres dazu findet sich in unserer Datenschutzerklärung.

Anmeldung

  1. Der Dienstleistungsvertrag kommt durch die schriftliche Anmeldung des Kunden sowie die Bestätigung des Dienstleisters durch Zusendung der Rechnung zustande.
  2. Mit Erhalt der Rechnung verpflichtet sich der Kunde zur sofortigen Überweisung der darauf ausgewiesenen Anzahlung. Durch die Leistung der Anzahlung bestätigt der Kunde die Kenntnisnahme sowie die uneingeschränkte Anerkennung der derzeit gültigen allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  3. Der Veranstalter bestätigt den Erhalt der Anzahlung durch Zusendung der Buchungsbestätigung. Der Restbetrag ist vom Kunden unaufgefordert bis 4 Wochen vor Abfahrtstermin zu zahlen.
  4. Meldet ein Kunde andere Kunden an, so erkennt er auch für diese die Vertragsbedingungen an. Die MBZ ist berechtigt, seine Leistungen zu verweigern, wenn sich der Kunde mit der Zahlung des Transportpreises in Verzug befindet.

 

Rücktritt und Widerrufsbelehrung

  1. Der Kunde hat das Recht, binnen 14 (vierzehn) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
    Um das Widerrufsrecht auszuüben, sende uns eine
    E-Mail an olpe@motorbiker-zentrale.de
  2. Rücktritt nach Ablauf von 14 Tagen
    Du hast das Recht, auch nach Ablauf von 14 Tagen vom Vertrag zurückzutreten,
    danach stehen uns folgende Zahlungen zu:
  3. Nach dem 14 Tag
    bis zum 30. Tag vor dem Abfahrtstag 25% des Transportpreises.
    Ab dem 29. Tag vor dem Abfahrtstag 35 % des Transportpreises.
    Ab dem 15. Tag vor dem Abfahrtstag 50 % des Transportpreises.
    Ab dem 7. Tag vor dem Abfahrtstag 100 % des Transportpreises.
  4. Maßgeblich für die Berechnung der Fristen ist der Zugang einer schriftlichen Rücktrittserklärung.
  5. Rücktrittsgebühren sind auch dann zu zahlen, wenn sich der Kunde nicht rechtzeitig zu den angegebenen Zeiten am jeweiligen Treffpunkt einfindet oder die Reise wegen fehlender Reisedokumente wie z.B. Reisepass oder Fahrzeugdokumente nicht angetreten bzw. nicht fortgesetzt werden kann.
    Die Möglichkeit, dass dem Veranstalter dadurch kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist, hat der Kunde darzulegen.

 

Vorschriften

  1. Für die Einhaltung evtl. Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften ist der Kunde selbst verantwortlich. Das mitgeführte Fahrzeug muss sich im Besitz des Kunden befinden, bzw. muss ein geeigneter Eigentumsnachweis mitgeführt werden. Bei Nichteinhaltung kann der Kunde vom Weitertransport ausgeschlossen werden und es fallen Rücktrittsgebühren wie unter „Rücktritt“ beschrieben an.

 

Transport

  1. Der Veranstalter hat das Recht, Dritte mit der Durchführung eines Transports zu beauftragen. Für die Ausstattung für die vom Dritten eingesetzten Fahrzeuge übernimmt der Veranstalter keine Verantwortung.
  2. Des Weiteren hat der Transporteur die freie Wahl der Routenplanung sowie der seinerseits eingesetzten Transportfahrzeuge. Diese können in Ihrer Ausstattung von den beschriebenen Fahrzeugen abweichen.
  3. Sollte der Transport aus Gründen, die im Verantwortungsbereich des Transporteurs liegen, nicht durchgeführt werden, wird dem Kunden der Transportpreis erstattet. Andere Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

 

Transportschäden

  1. Schäden am Transportgut, die durch den Transport verursacht wurden, sind unmittelbar nach der Entladung bzw. bei Übernahme anzuzeigen.
    Spätere Reklamationen und Beanstandungen können nicht anerkannt werden.
  2. Schaden am Transportgut, die bereits vor der Verladung vorhanden sind, werden vom Transporteur dokumentiert. Jeder Fahrzeughalter ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass alle Anbauteile an seinem Fahrzeug sach- und fachgerecht befestigt sind.
  3. Bei Schäden am Transportgut ist der Transporteur zum Schadenersatz verpflichtet. Wir haften nach gesetzlicher Haftung (HGB/CMR).
    Gesetzlich vorgeschrieben sind 8,33 SZR (Sonderziehungsrechte). Das entspricht 9,16 € je kg.
    Wir versichern unser Transportgut mit 40 SZR. Das entspricht ca. 49,00 € je kg.
    Aktueller Kurs SZR

 

Gerichtsstand

  1. Gerichtsstand für Klagen gegen den Transporteur ist: siehe Auftragsbestätigung

 

Wirksamkeit

  1. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Diese Ausgabe der Allgemeinen Geschäftsbedingungen macht alle vorherigen ungültig.

Gültig ab 01.03.2020

Kategorie: Rechtliches §
Zugriffe: 12191